Scheidungskosten als außergewöhnliche Belastungen abziehbar

Das Finanzgericht Münster hat im November 2014 entschieden, dass die Gerichts- und Anwaltskosten des Scheidungsverfahrens auch nach der seit 2013 geltenden gesetzlichen Neuregelung als außergewöhnliche Belastungen steuerlich abzugsfähig sind.

Dies beruht darauf, dass die Kosten zwangsläufig entstanden seien, da eine Ehe nur durch ein Gerichtsverfahren aufgelöst werden kann.

Die Kosten einer notariellen Ehescheidungsfolgenvereinbarung sind dagegen nicht steuerlich abzugsfähig.

Die Entscheidung ist noch nicht rechtskräftig.



Eingestellt am 12.12.2014 von Angela Breckwoldt
Trackback

Kommentar hinzufügen:

Ihr Kommentar wird nach Überprüfung veröffentlicht.
Ihre persönlichen Daten werden nicht angezeigt.
Ihr Name:
Ihr Kommentar:
Registrieren: E-Mail Benachrichtigung bei neuen Kommentaren.
Registrierte Nutzer können Benachrichtigungen per Email
anfordern, unseren Newsletter abonnieren und weitere
Informationen erhalten.
Spamschutz: Bitte geben Sie die Zeichen auf dem Bild ein.


Bewertung: 0,0 bei 0 Bewertungen.
Wie hilfreich fanden Sie diese Informationen?
(1=wenig hilfreich, 5=sehr hilfreich)